17.05.2016

Abschnitte aus dem Bautagebuch und Landleben pur

Hallo meine Lieben,
womit fange ich heute an?
Wenn ich euch jetzt gleich die Bilder vom alten Kuhstall poste, drückt es euch in den Sessel und ihr denkt euch:
" Um Himmels Willen."
Es sah zum Haare raufen aus.
Ich musste mit meiner Sitzecke in ein anderes Eckchen umziehen,
da ich einfach nicht mehr auf die Berge von Dreck und diesem ganzen Baustellenkram sehen konnte.
Gut, jetzt ist es wieder etwas aufgeräumter und ordentlicher, aber eine neue Sitzecke habe ich trotzdem gestaltet.
Aber mehr dazu im nächsten Post.

Ich fange mal ganz sachte mit ein paar Aufnahmen, die Lust auf Landleben machen, an.

Hier möchte man die Wanderschuhe anziehen und den Rucksack aufsetzten.





Der Mai hat die Natur hellgrün, weiß und gelb gefärbt.

Und obwohl die Sonne an diesem Tag nicht so recht durch die Wolken brechen wollte, strahlte die ganze Umgebung so frisch.

Einmal tief durchatmen und genießen.
 Könnte ihr es spüren?



Ja und jetzt vom Landleben zur Baustelle
und ein paar Informationen zum Stand er Dinge.


Bauabschnitt Fußboden im Kuhstall

Der alte Fußboden wurde an einem ganzen Tag aufgebrochen und lose gemeißelt.

Die Zwischenwand brauchte einen Durchbruch, um mit einem Bobcat den Dreck aus dem Stall zu transportieren.
Händisch ein Unding und nur gut, dass der damals gebaute Stalleingang breiter als ein gewöhnlicher Hauseingang ist.
Wir hätten uns echt überlegen müssen, wie wir diese Tonnen an Dreck aus dem Stall heraus bekommen.

So war an zwei Tagen mit fleißigen Helfern der Dreck aus dem Keller gefahren.
  



  




Ich habe leider keine Fotos von diesen gigantischen Dreckbergen
vor dem Stall und dem Wohnhaus gemacht.

Im Nachgang doch etwas schade..... irgendwie vergessen :-I.




Es dauerte zweit Tage um diesen aufzuladen und abzutransportieren.
Die Männern des Hauses fanden die ganze Aktion um so besser,
je mehr Maschinen hier zum Einsatz kamen.

Es kam keinerlei Verdruss auf, obwohl ich bald die Kriese bekommen habe ;-).

Hauptsache es brummte und knatterte unterm Hintern!

  


Und zu guter Letzt wurde noch ein wenig Ordnung geschaffen.

Die alten Ziegel wurden verstaut und die neuen zur weiteren Verwendung bereitgestellt.
Der alte Keller muss in den nächsten Tagen abgedichtet werden.

Das Wetter tut sein nötiges an der alten Oberfläche.
So ist es eben mit einem alten Gemäuer, da muß man an anderer Stelle zwischendurch mal Hand anlegen.

"Soll aber keine große Sache werden." so mein Mann.....
Ich will ihm mal glauben ;-)




Beim nächsten Mal gibt es wieder Deko und etwas Schönes für die Augen.
Ich habe eine neues Eckchen im Hof 9 aufgetan und chic gemacht.

Bis dahin lasst es euch gut gehen und bleibt gesund.

Es grüßt euch ganz lieb
eure


Kommentare :

  1. Liebe Christin,ich finde deine Bilder auch die " BAUBILDER" klasse. Dein armer Mann:(:(:(
    Wenn ich das alles so sehe bin ich froh das wir das alles schon längst hinter uns haben.Ich
    glaub ich würde da auch die Krise kriegen.
    Freue mich schon auf die Dekofotos ....die sind ja auch immer so toll.
    GVLG
    Christine aus der Pfalz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie gesagt, so lange große Fahrzeuge dabei sind..... alles supi 👍🏻. Ehr so Projekte, bei denen man nix sieht.... die sind etwas unbefriedigend. Liebe Grüse

      Löschen
  2. Hallo Christin!! Wahnsinns Projekt!! Hut ab. Supi, wenn alle so mithelfen, daß schweißt zusammen. Freue mich auch schon auf dein neues Plätzchen!! Schöne Woche noch Lg Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christin,
    was Ihr da leistet ist schon der Hammer!!!!!
    Gut, dass es auch liebe Menschen gibt, die Euch unterstützen......
    Sooooooo viel Arbeit, aber es wird immer mehr ein kompletter Traum!!!
    Ich finde es genial, dass Ihr so ein gutes Team seid!!!
    Und in Eurem Umfeld sieht es wunderschön aus Land und Tiere,
    einfach zum Wohlfühlen Ommmmmmmmmm!
    Herzliche Grüße für dich!
    Monika*

    AntwortenLöschen
  4. Hallo christin,
    meine güte, die Fotos von der Baustelle zeigen ja einen riesen Berg Arbeit an.
    Donnerwetter und Respekt für deinen Mann und die lieben Helfer, das ist schon eine Leistung, auch wenn Motorenkräfte mit helfen.
    Man kann sich gar nicht vorstellen, dass aus dieser Baustelle mal was Schönes draus werden soll. Aber natürlich wird das schon, alles braucht halt seine Zeit.
    Auf dein neues , dekoriertes Eckchen bin ich auch schon wieder neugierig, na, wie ich dich kenne werde ich wieder begeistert sein !
    Die Landschaftsfotos sind so schön, die Löwenzahnwiese hat es mir besonders angetan, herrlich. Ist schon ein schönes Fleckchen Erde bei euch :-)
    So, dann werkelt mal schön weiter .
    Ich schicke dir ♥lichste Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Sowas muss man echt machen wenn man jung ist, später hat man einfach nicht mehr die Energie und auch die Lust dazu. Mir wäre allerdings auch in jungen Jahren Angst und Bange geworden, um so mehr bewundere ich euren Tatendrang und bin schon gespannt wie alles aussieht wenn es fertig ist

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht ja richtig spannend aus und in der Mauer ist ja alles vertreten, was man verbauen kann.
    Ich finde solche Arbeiten total interessant und habe früher mein Arbeitspraktikum auf einer alten Burg gemacht, bei den Zimmerleuchten. Es sind Arbeiten, wo man etwas bewegt und auch schnell was sieht, klasse.
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich ja auch spannend an und wäre auch das Meinige gewesen.
      Eine alte Burg.... nicht schlecht! Da hast Du sicher auch viel mitgenommen.
      Herzlichst
      Christin

      Löschen
  7. Da ward ihr ja super fleissig! Hut ab!

    Ganz liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Christin,
    da wurde ja wieder Einiges bewegt bei euch auf dem Hof und für meine Männer wäre das auch aufregend gewesen mit den Baufahrzeugen:)
    Die oberen Fotos sind ein Augenschmaus und strahlen viel Ruhe aus!
    Einen erholsamen Abend wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  9. Ja, dass sieht nach Arbeit und Lärm aus:)) Herrlich erzählt! Schöne Bilder vom Land zeigst du uns.
    Noch so ohne Windräder. Bei uns in der Umgebung ziehen immer mehr ein. LG Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsten, da hast Du mir ein Schlagwort gegen: Windräder! Wir kämpfen seit über einem Jahr gegen den Bau und jetzt sollen 40 Stück in unsere bergige Region kommen, mindestens 250 m hoch. Eine Kosten-Nutzenrechnung ist da keinesfalls gegen !!! Wir kämpfen weiter! Diese Teile gehören wirklich nicht hier her! Da wird es bald nicht mehr so ausschauen :-(.
      Viele Grüße

      Löschen
  10. Liebe Christin, Landleben pur und so viel Arbeit - aber wird bestimmt wieder traumhaft, wenn alles fertig ist. LG Dani

    AntwortenLöschen
  11. "etwas schönes für die augen" :)))) ah du meine liebe, was gibt es schöneres als fachwerk, coole männer und deren starke maschinen??! :)
    ihr habt eine ganze menge vor, aber toll finde ich es so alten schätzen ein neues leben zu schenken!
    ganz viele liebe grüße von aneta

    AntwortenLöschen
  12. Ich denke, das gehört nun mal dazu, wenn man einen alten Hof umbaut...daher finde ich deinen Bericht auch gar nicht schlimm. Irgendwann werdet ihr euch zurück lehnen können und nur noch genießen. Dann ist der ganze Ärger vergessen. Männer lieben das...so lange es irgendwann endet, ist alles gut.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Christin,
    ein starkes Stück Arbeit. Gut, dass ein paar helfende Hände aushelfen und mit anpacken. Aber jeder Schritt bedeutet ein wenig näher ans Ziel zu gelangen.
    Deine Landschaftsbilder und Eindrücke vom Landleben sind herrlich geworden. Ich konnte wirklich durchatmen, bevor mir der Staub in der Nase kitzelte.
    Ganz besonders gefällt mir das weiße Pferd. Es blickt verschmiltzt in die Kamera,so wie dein Junge!
    Nun hab es weiterhin fein, alles Liebe,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  14. Oh, oh... das sieht aber nach einer Menge Arbeit aus!!! Nicht schlecht, wenn Ihr zumindest maschinell weiterkommt! Ich bin ja schon gespannt, was Ihr da vorhabt.
    Ich komme übrigens gerade vom Wandern! Es war herrlich - auch wenn das Wetter nicht unbedingt der Burner war!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Christin,
    ich mag diese Art von Berichten auch sehr, es ist immer interessant wie sich das alles verändert. Und was man aus so alten Gebäuden zaubern kann.
    Doch das ist noch viel Arbeit, was ich so gesehen habe.
    Jetzt wünsche ich Dir einen schönen ruhigen Sonntag, Gruß Ursula

    AntwortenLöschen

}, 10)