10.03.2015

Streuobstwiese & mal was anderes

Hallo meine Lieben,
hier kommen die neusten News vom Hof 9.
Die Streuobstwiese ist fertig und jetzt heißt es gießen, gießen, gießen.


Am Freitag haben wir 10 Obstbäume gekauft und die mussten dann auch in den Boden.

Wir haben gezielt alte Obstsorten (Äpfel und Kirschen) ausgewählt, um den Charakter 
einer alten Streuobstwiese wieder herzustellen. 

 
  
 Es kam ein schweres Gefährt zum Einsatz, zur Freude der Männer des Hauses. 
Ein sogenannter 09 Bagger, keine Ahnung wieso das Ding so heißt - uns Frauen interessiert das ja auch nicht so......


Handarbeit war natürlich auch jede Menge nötig.
Am Abend, als alle Bäume standen wussten wir, was wir gemacht hatten :-II.


Wir waren so im Eimer, dass wir direkt auf der Couch eingeschlafen sind und der Sonntagsbraten im Ofen leider in Vergessenheit geriet.

Eine dunkle Wolke riss mich aus dem Tiefschlaf und es war alles zu spät ......, 
das schwarze, verkohlte, undefinierbare Stück Fleisch konnte leider keiner mehr essen.
:-)

 
Die Wiese habe ich in der Woche davor an drei Nachmittagen mit einem Balkenmäher abgemäht, so dass sie aussah wie geleckt.

Nachteil : 
Abends im Bett dachte ich, ich mähe immer noch :-).
Meine Arme vibrierten und ich hatte das Gefühl, ich müsse einen Balkenmäher lenken.
Aber ich wollte es einfach fertig haben. Und da der Hausmann nicht da war, hieß es Frauenpower!

Lagerfeuer gab es auch noch - mit Würstchen und Folienkartoffeln zum Mittag.
Dieser riesen Berg Äste und Grasmahd musste ja irgenwie weg.


Das kommende Wochenende werden wir eine Blumenwiese darunter ansäen mit Magaritten, Rittersporn und den vielen alten Blumesorten.
Wenn im Sommer alles blüht, werde ich ein Foto posten.

Momentan schaut alles etwas kahl aus - aber das wird schon :-). 

Ein Vorher-Foto gibt es natürlich auch noch.


So und nun mal was anderes.
Da man als Blogger ja bei solchen Aktionen immer mit der Kamera bewaffnet vor Ort ist, stellt sich für den ein oder anderen die Frage, was ich da wohl so treibe.
Ich mag es ehrlich gesagt nicht so, mein kleines Hof 9-Blogger-Projekt an die große Glocke zu hängen. Aber nach intensivem Bohren meines Gegenübers kam ich aus der Nummer nicht mehr raus und erzählte, dass ich Blogger bin.

Das hatte dann zur Folge, dass ich mir die Frage gefallen lassen musste, 
wen das wohl interessiert.....

Namen konnte ich spontan nicht sagen. 
Den größen Teil meiner Leser kenne ich nicht persönlich....... .
Ungelogen, ich kam mir recht blöd vor und mir fehlten die Argumente. 
Ein doofes Bauchgefühl machte sich breit.

Aber dann sprudelte es aus mir heraus. 
Ich konnte mir eine Nachfrage nicht verkneifen.
Wann hatte sie sich den die letzte Zeitschrift gekauft? 
Und hat sie denn alles schön durchgelesen? Hat es sie interessiert was andere so treiben. 
Waren gute Rezepte dabei und ein DIY?????

Und glaubt sie denn wirklich der Verlag kennt sie persönlich ????
Und dann, was hast sie dafür bezahlt ???

Ich war in Form gekommen und haute mit den Fakten nur so um mich.
Wir Blogger machen uns eine Heidenarbeit. 
Lieben alle unsere bekannten und unbekannten Leser und freuen uns über jeden neuen Follower der mit dabei ist und das ohne finanzielle Reize! 

Und dann sowas!
Nach meinem Ausbruch von: "Die Bloggerehre musste wieder herrgestellt werden!"
wurde ich dann gefragt wie mein Blog heißt .

Haha, Hof 9............. !
Ich bin mit sicher, der ein oder andere Klick an diesem Tag, war wohl von ihr :-))).

Und an dieser Stelle muss es gesagt werde:
Ein Hoch auf uns Blogger und alle lieben, interessierten Leser.
Gut, dass ihr alle da seid.
Ich freu mich über jeden Klick und Kommentar.
Und obwohl ich die meisten nicht kenne, habe ich das ein oder ander Bild hinter den einzelnen Kommentaren vor Augen.
Und ich kann sagen:
Wir kennen uns auf eine eigene Art und Weise und wir mögen uns!

"Es ist gut neues kennenzulernen! 
Gewohnheiten machen träge und stumpfen die Sinne ab. 
Neues und unbekanntes zu wagen, ist das Salz des Lebens.
Es verleiht dem Dasein einen köstlichen Geschmack."

Jill A. Moebius

In diesem Sinne wünsche ich euch eine gute Zeit.
Fühlt euch ganz doll gedrückt.
Viel Frühlingssonne,
eure











Kommentare :

  1. Ich unterstreiche dick deinen Blogger-Aufschrei !!! ;-)
    Du hast unsere Ehre gerettet , danke ♥
    Und die Streuobstwiese hat mich wieder total begeistert. so eine Arbeit, aber eine Arbeit die auch noch Freude und Befriedigung verbreitet, da spielt der verkohlte Braten keine große Rolle !
    Und ich bin gespannt, wie die Blumenwiese mal aussehen wird, ich freue mich jetzt schon auf Fotos.
    Ob das in diesem Jahr schon zu sehen sein wird ?
    Weiterhin frohes Schaffen, ich freue mich jetzt schon auf weitere Bilder und Berichte.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach liebe Jutta, schön wieder von dir zu hören. Freu mich immer wenn du kommentierst.
      Mal schauen ob wir dieses Jahr schon was sehen? Grün wird es auf alle Fälle ;-).
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. KLICK, KLICK, KLICK...hier bin ich! Interessanterweise gibt es in meinem Bekanntkreis doch viele Blogleser, da fällt so ein Rundumschlag zum Glück aus. Aber es gibt auch einige "Unwissende" und die schauen erst einmal komisch und stellen genau solche Fragen. Und obwohl Blogger schon seit über 10 Jahren unterwegs sind, kommt das Thema doch jetzt erst so richtig zum Vorscheinen. Ich denke, dass viele Reaktionen aus Unwissenheit, Neid und Respekt entstehen. Es gehört ja auch einiges an Mut dazu, seine Gedanken, Erlebnisse und Ideen "wildfremden" Menschen mitzuteilen. Ich mag deinen Blog, kommentiere immer gerne und freue mich schon auf die bunte Blumenwiese. Meine Güte, das ist wirklich eine Menge Arbeit. Respekt! Und ganz liebe Grüße, Rahel

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christin,
    Toll hast du das geschrieben!
    Ich war auch schon in einer ähnlichen Situation mit einer Bekannten, die das Ganze etwas
    runtermachte. Und jetzt ist sie begeisterte Leserin!
    Also alles richtig gemacht.
    Zu deiner Streuobstwiese habe ich mal eine Frage...
    Ich wollte auch alte Sorten nehmen. Mir wurde davon abgeraten, da die alten Sorten auch viel anfälliger
    sein sollen. Aber die kleinen Zierapfelbäumchen möchte ich auch nicht.
    Welche Sorten habt ihr genommen...Eine Züchtung aus alt und neu? oder nur alte Sorten?
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja, also die alten Obstsorten sind nicht anfälliger!
      In unserem Fall sind alles Hochstämme, daß wir mit dem Schlepper drunter fahren können.
      Wir habe folgende Sorten genommen:
      *Kaiser Wilhelm
      *Ontario (lange Lagerzeit bis im März)
      *Seestermüher Zitronenapfel(sehr alte seltene Sorte)
      *Schöner von Nordhausen
      *Prinzenapfel
      *Gewürzluiken
      Anbei ein Link zum nachlesen. Da findet man viel Information und Bilder. Man sollte auch in guten einheimischen Baumschulen nachfragen, welche Sorten in das Klima passen.

      http://www.alte-obstsorten.de/sortenuebersicht.html
      Ich wünsche gutes Gelingen und viele Grüße Christin

      Löschen
    2. Super vielen Dank,
      Du hast mir sehr geholfen.
      Da werde ich mal schauen.
      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  4. Solche Reaktionen wie du habe ich ja noch nie erlebt. Aber hier in der Stadt will sich vielleicht auch keiner eine Blöße geben, dass er/sie nicht weiß, was das ist....
    Toll, euer Obstwiesenprojekt! So löblich.
    Ich musste ganz viel an meinen Vater denken, der zum Schluss Herr über hundert Obstbäume alter Sorten war und immer für die Zukunft gepflanzt hat. Jetzt ist er sehr alt, sehr krank und wir wohnen 3 Stunden Autofahrt von diesen Plantagen entfernt...
    Ich würde es aber auch mit Luther halten, egal, was kommt. Ich liebe ja Bäume ( und Blumen und Kinder und und und ).
    Freu mich schon über neue Berichte!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir werden wohl etwas Geduld haben müssen, bevor wir die ersten Äpfel pflücken ;-).
      Aber ich bin der besten Dinge und im Herbst möchte ich noch zwei Quitten rechts und links am Eingang setzten und vier Pflaumen in den Hof. Viele liebe Grüße Christin

      Löschen
  5. Guggs du,
    ach, die ersten Äpfel kannst du bestimmt schon im Herst pflücken!!
    Wart ab!
    Ein breites Grinsen macht sich in meinem Gersicht breit...
    Ja, so eine Baggerfahrt ist scheee... und da können große Jungs auch mal wieder Teenie sein :o)

    Hoffe ich konnte dir ein wenig zur Seite stehen, wenn du noch Fragen hast, kein Prob!
    Melde dich einfach!
    Liebste Grüße zu dir schicke
    Britta

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Christin,
    unsere Streuobstwiese haben wir in den letzten 5 Jahren angelegt, nach und nach, das ist wirklich Knochenarbeit. Mittlerweile haben wir 25 Bäume und viele Wildsträucher. Und sehr viel Freude daran. Ok, nicht nur. Da gibt es leider auch Wühlmäuse, Schnecken, zu wenig Regen, zu viel Regen .... Aber Spaß macht es trotzdem. Das wünsch ich dir auch für deine Wiese, und eine reiche Ernte.
    Deine tollen Argumente fürs Bloggen werde ich mir gut merken, falls ich auch mal gefragt werde ;-))
    Liebe Grüße aus dem Schmiedegarten
    Heike

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Christin,
    eigenes Obst anzubauen ist schon toll. Da bin ich fast schon etwas neidisch. ;-)
    Über dumme Fragen würde ich mich gar nicht ärgern. Auf die Frage wen das wohl interessiert hätte ich geantwortet: Mehr als du dir vorstellen kannst.
    LG
    Sissi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Christin,
    Obwohl wir uns nicht gesehen haben, fühle ich mich mit den Bloggern verbunden , da wir uns schreiben ist es wie eine Brieffreundschaft mit Bildern .
    Um diese Obstwiese beneide ich dich. Letztes Jahr haben wir in Kärnten ein altes Haus besichtigt das eine Obstbaumwiese besaß. Die hätte ich am liebsten mitgenommen plus den versunkenen Garten.
    Das dir alle müde wart kann ich mir gut vorstellen, die frische Luft und die ganze Arbeit die zehren.
    Aber ihr habt es prima hinbekommen und ich freue mich auf die Bilder wenn alles blüht.
    Eine schöne Woche
    Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh man in Kärnten, das war doch bestimmt ein Traum dort.
      Hat wohl nicht sein sollen?
      Naja möglicherweise klappt es beim nächsten mal.
      Liebe Grüße Christin

      Löschen
  9. Wie wunderbar eigene Obstgarten zu schaffen.
    Ich hoffe, dass Sie die Bäume zu schlagen und zu gegebener Zeit kann die Frucht zu genießen.

    Liebe Gruesse,
    Gerry

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Christin,
    das sieht so herrlich nach Landleben aus und ich bin dann auch immer etwas ungeduldig, wenn ich sehe, was andere so schaffen und ich auch gerne so hätte. Aber wir haben auch ein Projekt nach dem anderen und da geht halt nicht alles. Dieses Jahr müssen unsere kleinen Glashäuser "umziehen", nach dem Bau des Hühnerstalls waren viel Erdhaufen zum bewältigen und jetzt geht es dann Schritt für Schritt ans Pflanzen. Aber ein paar Obstbäume und Sträucher haben wir ja schon lange.
    Übrigens waren Deine Argumente einfach klasse. Ich bin ja noch neu im Bloggerland und freue mich auch über jeden Kommentar, über jeden Aufruf, über jeden Post von Euch, über den Austausch, obwohl man sich nicht kennt. Ich weiß nicht, ob Du Prof. Gerald Hüther kennst, in einem neuen Vortrag spricht er davon, dass es Zeit wird, eine neue Gesellschaft zu formen, in dem wir in Kontakt miteinander kommen, uns austauschen, jeder seine Erfahrungen einbringt und damit gemeinsam vieles zu schaffen, was einzeln einfach nicht möglich ist. Und so sehe ich auch unseren Austausch innerhalb der Blogs. Auch wenn ich nicht alles umsetzen kann, was ich sehe und mir gefällt, aber es ist oft ein guter Anstoß, wieder mal über den Gartenzaun zu sehen, sich zu reflektieren und neue Ideen reinzuholen, die irgendwann mal reifen.
    Uff, das wurde jetzt lang, aber es waren Deine Gedanken gerade so inspirierend.

    Ein ganz schöner Abend und geniesse Deine getane Arbeit.
    Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Veronika, das hast du aber schön in Worte gepackt. So weit wollte ich gar nicht ausholen, aber jetzt steht ein sehr guter Konsens unter diesem Post.
      Viele liebe Grüße Christin

      Löschen
  11. Liebe Christin!
    Eine Streuobstwiese.... super!
    Einen Prinzenapfel haben wir auch. Allerdings nur den einen.
    Die Idee mit dem Gartenzaun fand ich ganz großartig. Unser Garten ist nicht so sehr groß und die Nachbarn näher dran als bei euch. Aber so bin ich groß geworden. Einen Opa der mit Spaten auf seinem Stück Land steht um Kartoffeln aufzugraben und dann und wann über den Gartenzaun ein kleines Schwätzchen zu halten. So ähnlich empfinde ich auch das bloggen. So lernt man nette Leute und deren Leben kennen.
    Liebe Grüße
    Bea

    AntwortenLöschen
  12. Huhu Christin ,
    eine Streuobstwiese, was für ein Traum! Das ist ja genial! Ich freue mich schon so sehr auf die Bilder im Sommer, eine hervorragende Idee!
    Und lass dich nicht blöd anmachen von irgendwelchen Ahnungslosen, mich interessierts :)
    Liebste Grüße
    Bella

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Christin,
    diesen Beitrag bekommt mein Mann nicht zu sehen. Der würde sofort entdecken, dass andere nicht von Hand graben müssen, nur er - der Arme! Aber Ihr habt ja auch paar Obstbäume mehr und ich beneide Euch richtig darum.
    Und Bloggen ist toll - muss einfach gesagt werden. Man lernt viele verschiedene Ansichten kennen und kann das für sich passende heraus nehmen und so soll es meiner Meinung nach auch sein. Und man kennt sich vielleicht nicht im großen Stil, aber man bekommt eine Ahnung und mag nicht nur den Blog, sondern auch den Mensch mit seinen Gedanken dahinter.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Christin,

    eure Streuobstwiese ist so wunderbar! Ich freue mich für dich! :) Und wie du die Bloggerehre verteidigt hast! Daumen hoch!! ;)
    LG, Viera

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Christin,
    habe ich schon erwähnt das ich neidisch bin ?
    Neidisch auf deinen Platz........
    neidisch auf deine Streuobstwiese.......
    neidisch auf Euer arrondiertes Grundstück.......HACH was würden sich unsere Hundis über so viel Platz freuen.

    Wunderschön wohnt ihr da !!!
    Soll ich dir mal was sagen ? In meinem direkten Umfeld weiß keiner das ich blogge....ich bin auch gar nicht scharf drauf weil ich nicht anfangen will aufzupassen was ich schreibe weil der Nachbar mitliest...nee nee lass mal.

    Klar man kennt nicht jeden persönlich aber man weiß und merkt ob die Wellenlänge passt oder eben nicht und das ist doch wichtig oder ??

    Das ihr nach der Arbeit platt wart kann ich mir vorstellen und was den Braten betrifft.....Shit happens.....es gibt schlimmeres.

    Ganz liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
  16. Sehr schade um euren feinen Braten, aber die Streuobstwiese ist toll!
    Finde ich richtig klasse. Ich habe ja lediglich ein Minikirschbäumchen in meinem Mimigarten
    und hätte so gerne ein paar knorrige (alte) Apfelbäume.
    Ich freue mich schon richtig auf die kommenden Fotos!
    Und lass dich nicht ärgern, kein Mensch MUSS Blogs lesen.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Christin,
    nun habe auch ich zu dir gefunden. Dein Projekt gefällt mir sehr. Tolle Idee eine Streuobstwiese zu machen. Wir habe letzten Herbst auch 5 Obstbäume gepflanzt. Freue mich schon, wenn sie heuer das erste Mal blühen.
    Übrigens, Nichtblogger können gar nicht wissen, wieviel Spaß das Bloggen und die ganzen Bekanntschaften mit anderen Bloggern macht. Da können wir nur schmunzeln über deren Einstellung.
    Mach weiter so und habs noch fein,
    ganz liebe Grüße aus den Bergen Österreichs,
    Christine

    AntwortenLöschen

}, 10)